FREQUENTLY
ASKED
QUESTİONS

Fasten führt zu einer tiefen
Verbundenheit mit sich selbst,
mit den anderen Menschen und mit der Natur.

Niklaus Brantschen

Im Folgenden sehen Sie eine Reihe an Fragen, die im Zusammenhang mit Fasten haeufig gestellt werden…



Kann man mit Fasten eine anhaltende Veraenderung der Lebensweise erreichen?

Eine anhaltende Veraenderung der Lebensweise und der Gewohnheiten ist leider nicht so einfach. Im Allgemeinen schaffen es die Menschen mit einem starken Willen oder nach schweren Krankheiten. Trotz dieser Schwierigkeiten ist das Fasten einer der wirkungsvollsten Massnahmen, anhaltende Veraenderungen im Leben durchzuführen. Dies haben Wissenschaftler wie z.B. Dobos & Michalsen haben bei ihren Untersuchungen mit 952 Menschen nachgewiesen. Auch die Rückmeldungen fastenerfahrener Menschen zeigen, dass man mit Fasten eine anhaltende Veraenderung der Lebensweise erreichen kann.

Wie viele andere Menschen befürchte auch ich, dass ich mit Fasten meine Muskeln verlieren kann. Was kann ich dagegen tun?
Ist es empfehlenswert, waehrend des Fastens Proteingetraenke zu trinken?

Es ist nicht notwendig, waehrend des Fastens Proteingetraenke zu trinken. Denn auch hinsichtlich des Proteinmetabolismus hat das Fasten positive Wirkungen. In den ersten Tagen des Fastens erhaelt der Körper die nötige Glucose, indem er Proteine verbrennt. Mit diesem Vorgang entledigt er sich zugleich vom überflüssigem Protein. Darüber hinaus produziert der Körper waehrend des Fastens überdurchschnittlich viel Wachstumshormone, was wiederum einen Muskelschwund verhindert. Ein weiterer Faktor ist die körperliche Bewegung, mit der Sie einen möglichen Muskelschwund verhindern können. Jochen Steiniger, der Menschen 4 Wochen lang fasten liess und dabei extreme trainierte, stellte sogar eine Zunahme der Muskelmasse fest.

Wie lange sollte das Fasten dauern?

Um diese Frage zu beantworten, muss man zunaechst die Unterscheidung zwischen Fasten für Gesunde und Heilfasten treffen. Das Fasten für Gesunde umfasst in der Regel insgesamt zehn Tage. Dabei sind die ersten zwei Tage die Vorbereitung auf das Fasten, die weiteren fünf Tage sind reine Fastentage, waehrend die letzten drei Tage die Aufbautage darstellen. Das Heilfasten allerdings, das für die Behandlung von Krankheiten eingesetzt wird, dauert zwischen drei bis sechs Wochen. Diese Form des Fastens sollte in einer Fastenklinik und unter der Führung eines Fastenarztes stattfinden.

Kann jeder fasten?

Prinzipiell kann jeder gesunder Mensch ohne Probleme fasten.

Menschen mit Typ I Diabetes, dekompensierte Schilddrüsenüberfunktion, Leber- und Niereninsuffizienz, Essstörungen, Drogenabhaengigkeit, chronische Magenentzündungen, Magen- und Darmgeschwüre, fortgeschrittene Herzschwaeche, Schwangerschaft und Psychose dürfen nicht fasten. Menschen, die regelmaessig Medikamente einnehmen sollten das Fasten entweder mit einem Fastenleiter oder Fastenarzt durchführen.

Dürfen Menschen mit einer Krebserkrankung fasten?

Menschen mit einer Krebserkrankung sollten grundsaetzlich nicht fasten. Allerdings stellte der Wissenschaftler Walter Longo fest, dass kurzzeitiges Fasten vor einer Chemotherapie die Wirkungen des Medikaments deutlich erhöht. Er stellte fest, dass gesunde Zellen sich beim Fasten schützen, waehrend die Krebszellen eine solche Strategie nicht besitzen. Deshalb kann das Medikament die gesunde Zellen nicht angreifen, waehrend es die Krebszellen bekaempft.

Menschen, die eine erfolgreiche Krebsbehandlung hinter sich haben, können aber fasten. Dies führt einerseits zu einer allgemeinen Entschlackung des Körpers und andererseits zu einer besonderen Reininung der durch die Chemotherapie entstandenen Gifte. Dies ist besonders bei Übergewichtigen Menschen sehr wichtig, weil die meisten Hormone durch die Fettdepots produziert werden, welche wiederum Entzündungen fördern und zur Entstehung der Krebserkrankung beitragen. Insofern ist das Fasten und die damit einhergehende Entfettung des Körpers als eine wichtige Krebspraevention zu betrachten.

Ist das Fasten bei Kopfschmerzen und Migraene eine erfolgversprechende Massnahme?

Sowohl wissenschaftliche Untersuchungen als auch die Rückmeldungen von Menschen zeigen, dass das Fasten bei der Bewaeltigung von Kopfschmerzen und Migraene eine erfolgreiche Massnahme ist. Lipecki konnte bei seiner Untersuchung mit 400 Probanden zeigen, dass bei 90% der Menschen die Kopfschmerzen verschwanden. Sechs Monate nach dem Fasten untersuchte er die Probanden erneut und stellte dabei fest, dass der Erfolg anhaltend war.

Wie wirkt das Fasten auf das Herz?

Bei Menschen, die chronisch unter Bluthochdruck leiden, vergrössern sich die Herzmuskeln, was zu einer Hypertrophie führt. Mit Fasten kann man eben dieser Hypertrophie entgegenwirken, weil die Herzmuskeln an Volumen verlieren. Zwei Untersuchungen, die in Amerika (Utah) durchgeführt wurden, zeigen, dass das Fasten das Risiko an Typ II Diabetes und koronare Herzkrankheiten zu erkranken, reduziert.

Kann ich auch ohne fremde Hilfe selbstaendig fasten?

Prinzipiell ist es durchaus möglich. Allerding wird es nicht empfohlen, wenn man noch keine Fastenerfahrung hat. Wenn man mindestens einmal in einer Gruppe und unter der Führung eines Fastenleiters gefastet hat, ist es einfacher selbstaendig zu fasten. Allerdings hat das Fasten mehrere Dimensionen und einer davon ist die Menschlich-Soziale, die man nur erfahren kann, wenn man in einer Gruppe fastet. Sollten Sie aber dennoch das Fasten selbstaendig machen wollen, waere es sinnvoll vorher einen Arzt zu konsultieren und gegebenfalls ein Check-up zu machen.

Ich habe bis jetzt nur einmal gefastet und fand den Einlauf sehr unangenehm.
Kann ich auch fasten ohne den Einlauf zu machen?

Der Einlauf ist einer der wichtigsten Massnahmen beim Fasten und jeder sollte dies waehrend des Fastens durchführen. Denn waehrend des Fastens produziert die Galle weiterhin den Gallensaft, die Schleimhaute des Magens und des Darm lösen sich und Bakterien im Dickdarm sterben ab. Mit dem Einlauf werden diese vom Körper entfernt. Darüber hinaus muss man berücksichtigen, dass der gesamte Darm so gross ist wie ein Fussballplatz und in den Windungen noch sehr viel Kotreste enthaelt. Mit dem Einlauf werden auch diese Reste entfernt. Menschen, die fasten möchten, sollten darauf achten mindestens alle zwei Tage einen Einlauf zu machen.

Ich habe bis jetzt einige Male gefastet. Jedesmal hatte ich Schmerzen an den Gelenken und Muskeln.
Ist das normal?

Es ist ganz normal beim Fasten Gelenk- und Muskelschmerzen zu haben. In der Regel treten diese Schmerzen in den ersten Tagen auf, verschwinden jedoch ab dem dritten Tag. Der Grund für diese Schmerzen sind die Saeuren, die waehrend des Fastens im Körper entstehen.

Allerdings treten diese Schmerzen nicht bei jedem Menschen auf, sondern nur bei denjenigen die sich überwiegend saeurehaltig ernaehren. Menschen, die auf der einen Seite zu viel Alkohol, Zigaretten, Kaffee, zuviel Fleisch, Milchprodukte, Zucker und Fast Food und auf der anderen Seite zu wenig Obst und Gemüse konsumieren, stören den Saeure-Basen-Balance ihres Körpers. Deshalb treten die Gelenk- und Muskelschmerzen besonders bei diesen Menschen auf.

Alle Menschen sollten waehrend des Fastens genügend Wasser (2-3Liter) trinken, um die Nieren bei der Entsaeuerung zu unterstützen.

Kann ich waehrend des Fastens Kaffee trinken?

Diesbezüglich gibt es unterschiedliche Meinungen. Manche Fastenexperten raten davon ab, waehrend andere der Meinung sind, dass man taeglich eine Tasse trinken kann. Zusammengefasst kann ich folgendes empfehlen: Wenn Sie vorhaben nach dem Fasten grundsaetzlich auf den Kaffee zu verzichten, dann sollten sie auch waehrend des Fastens keinen Kaffee trinken. Sollten Sie aber so etwas nicht vor haben und in der Fastenzeit unter Kopfschmerzen oder Verstopfung leiden, dann können Sie taeglich eine Tasse Kaffee trinken. Wichtig ist, dass Sie bei einer Tasse bleiben und den Rest des Tages sich davon fernhalten.

Kann ich waehrend des Fastens rauchen?

Das Rauchen ist einer der komplexesten Abhaengigkeiten des Menschen, von der loszukommen für viele Menschen sehr schwierig ist, obwohl sie über die Nebenwirkungen bestens informiert sind.

Das Rauchen waehrend des Fastens widerspricht der Philosophie des Entgiftens. Denn sie können nicht auf der einen Seite den Körper durchs Fasten entgiften und auf der anderen Seite durchs Rauchen vergiften. Idealerweise sollten Sie waehrend des Fastens nicht rauchen und diese Auszeit als eine Gelegenheit betrachten, um mit dieser Sucht gaenzlich aufzuhören.

Sollten Sie es nicht vorhaben, gaenzlich mit dem Rauchen aufzuhören und es Ihnen darüber hinaus schwer faellt, waehrend des Fastens darauf zu verzichten, dann sollten Sie taeglich nicht mehr als drei Zigaretten rauchen. Rauchen diese drei Zigaretten nicht nebenbei, sondern mit Achtsamkeit. Tun Sie es, als würden Sie ein Ritual vollziehen. Beobachten Sie Ihre Hand, beobachten Sie, wie Sie die Zigarette halten, wie Sie den Rauch in die Lungen einatmen und ihn wieder ausatmen. So können Sie die Zigarette geniessen und sich von Schuldgefühlen befreien.

Heutzutage gibt es ja auch die Methode des intermittierenden Fastens,
bei dem die Menschen in der Woche zwei Tage fasten und damit ihr Gewicht kontrollieren. Was sagen Sie dazu?

An den ersten beiden Tagen des Fastens ist der Körper immer noch in dem aeusseren Ernaehrungsmodus. Wenn der Körper in diesem Modus ist und keine Nahrung bekommt entsteht Stress. Deshalb produziert der Körper in den ersten beiden Tagen des Fastens grosse Mengen an Stresshormonen (Adrenalin, Kortisol). Erst mit dem dritten Tag beginnt der Körper sich ausschliesslich von innen zu ernaehren. Damit sinken auch die Stresshormone und die Menschen spüren die positive Wirkungen des Fastens. In Bezug auf das intermittierende Fasten bedeutet es, dass die Menschen sich jede Woche zwei ziemlich stressigen Tagen unterwerfen. Auch wenn man damit das Gewicht kontrollieren kann, finde ich es als sehr ungesund. Darüber hinaus ist das Fasten nicht nur ein Prozess, bei dem man auf Nahrung verzichtet, sondern zugleich auch den Körper entsaeuert. Beim intermittierenden Fasten wird der Fokus auf das Abnehmen gerichtet und das Ganzheitliche geht damit verloren.

Wie oft sollte man fasten?

Auch diesbezüglich gibt es unterschiedliche Sichtweisen. Manche Aerzte empfehlen im Jahr zweimal zu fasten, waehrend andere Aerzte behaupten, man könne alle zwei Monate fasten. Ich denke, dass es vollkommen ausreichend ist, wenn man jaehrlich zweimal fastet. Denn sonst besteht die Gefahr, dass man das Fasten zu einer ‘Abmagerunskur’ reduziert. Es gibt tatsaechlich viele Menschen, die alle zwei Monate fasten und dann wieder zu ihren alten Essgewohnheiten zurückkehren. Das verlorene Gewicht wird wieder zugenommen, um beim naechsten Fasten wieder abgenommen zu werden. Es handelt sich dann um einen Teufelskreis, aus dem rauszukommen wiederum therapeutische Hilfe vonnöten macht.

Gibt es langfristige Nebenwirkungen des Fastens, die Jahre spaeter auftauchen können?

Das Fasten ist einer der aeltesten Gesundheitsmassnahmen. Auch wenn das Fasten in der Wissenschaft sehr lange vernachlaessigt wurde, haben Menschen immer gefastet und auch daran geforscht. Diese Untersuchungen zeigen, dass das Fasten nicht nur keine Nebenwirkungen hat, sondern die Gesundheit nachhaltig stabilisiert. Wenn Sie jaehrlich zweimal fasten, werden Sie viele der Zivilisationskrankheiten meiden können. Wenn Sie aber jeden Monat einmal fasten, um abzunehmen, besteht die Gefahr, dass Sie bald eine Essstörung entwickeln.

Ich habe bis jetzt nur einmal und mit einer Gruppe gefastet. In Absprache mit meinem Fastenleiter habe ich das Fasten verlaengert und insgesamt drei Wochen gefastet.
Hat das Ihrer Meinung nach irgendeinen Nachteil?

Das Fasten für Gesunde umfasst in der Regel zehn Tage. Das Heilfasten, das in Fastenkliniken unter aerzlicher Betreuung stattfindet, dauert mindestens drei Wochen. Ich weiss nicht, warum Sie das Fasten verlaengert haben. Sollten Sie es verlaengert haben, um abzunehmen, so finde ich es sehr bedenklich. Denn viele Menschen, die sehr lange fasten, um abzunehmen, kommen langfristig wieder auf ihr altes Gewicht zurück. Menschen, die abnehmen möchten, sollten ihre Ernaehrung und Essverhalten grundlegend veraendern. Bei dieser grundlegenden Veraenderung kann das Fasten als ein erster Schritt betrachtet werden. Und als ein erster Schritt ist ein Fasten, das 10 Tage dauert komplett ausreichend. Wichtig ist nicht, dass man lange fastet, sondern die Essgewohnheiten langfristig veraendert.

Ich habe einige Male probiert selbstaendig zu fasten habe aber jedesmal am dritten Tag abgebrochen.
Hat das irgendeine Nebenwirkung?

Das kommt meistens bei Menschen vor, die keine Fastenerfahrung haben und selbstaendig fasten wollen. Wenn Sie in einer Gruppe oder unter der Leitung eines Fastenleiters fasten, minimieren Sie die Wahrscheinlichkeit das Fasten abzubrechen. Das Fasten abzubrechen hat keine körperlichen Nebenwirkungen. Die Nebenwirkungen sind eher auf der psychologischen Seite zu beobachten, naemlich das Gefühl versagt zu haben und damit zusammenhaengende Schuldgefühle. Ich schlage Ihnen vor, ihre naechste Fastenerfahrung in einer Gruppe zu machen. Nach dieser Erfahrung wird es Ihnen leichter fallen, selbstaendig zu fasten.

Meine Tochter ist 18 Jahre alt. Sie ist ohnehin sehr schlank, möchte aber trotzdem fasten. Was schlagen Sie vor?

Leider leben wir in einer Welt, in der das Schlanksein den gesellschaftlichen Wert eines Menschen bestimmt. Das hat zur Folge, dass sehr viele junge Menschen heutzutage unter Essstörungen leiden. Menschen, die unter Anorexie oder Katexie leiden, sollten auf keinen Fall fasten. Menschen, die einen BMI unter 18 haben sollten grundsaetzlich nicht fasten.

Ich habe letztes Jahr in Spanien gefastet. Als ich dort auf dem Wochenmarkt war, habe ich drei-vier Mandeln gegessen und schon hatte ich einen Riesenhunger und musste das Fasten brechen.
Ist es weil ich etwas gekaut habe?

Genau, das ist der Fall. Beim Buchinger-Fasten nimmt man in der Regel taeglich 250 Kalorien zu sich. Der Grund, warum man die Kalorien in flüssiger Form zu sich nimmt, ist, das Hungergefühl zu kontrollieren. Denn wenn wir etwas kauen, produziert der Körper Verdauungsenzyme, die zu einem Hungergefühl führen. Deshalb sollte man waehrend des Fastens noch nicht mal einen Kaugummi kauen.

Hat das tagelange Hungern keine negativen Wirkungen?

Menschen, die fasten erleben kein Hungergefühl. Der Grund dafür ist, dass der Körper von der aeusseren Ernaehrung in die innere Ernaehrung umschaltet. In diesem Modus ernaehrt sich der Körper von seinen eigenen Depots. Das hat keine negative Wirkungen auf den Körper.

Gibt es beim Fasten eine Altersbeschraenkung? Kann ich mit meinen Kindern gemeinsam fasten?

Kinder im Wachstumsalter dürfen nicht fasten. Das Fasten ist erst ab dem 16. Lebensjahr zu empfehlen. Wenn Ihre Kinder unter 16 jahre sind, dürfen sie nicht fasten. Aber Sie können Ihre Kinder trotzdem zum Fastenseminar mitbringen. Waehrend Sie fasten, können Ihre Kinder lernen sich gesund zu ernaehren und ihre ungesunden Essgewohnheiten veraendern.

Was ist mit den Medikamenten, die man regelmaessig nimmt. Muss man sie beim Fasten absetzen?

Das kann man nicht pauschal beantworten. Es gibt viele Medikamente, die Sie auch waehrend des Fastens weiter einnehmen können. Wiederum gibt es Medikamente, die ein Fasten unmöglich machen. Sie sollten auf jeden Fall mit Ihrem Fastenleiter darüber sprechen und alle Medikamente auf ihrem Anmeldeformular auflisten.

Dürfen Schwangere auch fasten?

Beim Fasten wird der Körper entgiftet und es besteht die Gefahr, dass dem Fötus Schaden zugefügt werden. Deshalb ist das Fasten waehrend der Schwangerschaft nicht erlaubt. Es ist auch waehrend der Stillzeit nicht erlaubt, weil die Gifte über die Muttermilch dem Baby schaden können.

Führt Fasten zu einem Mineral- oder Vitaminmangel?

Unser Körper hat hinsichtlich der Vitamine und Mineralien auch Depots, die für Monate ja sogar für Jahre ausreichen. Das Depot für Vitamin C und einige andere Vitamine reicht allerdings nur für einige Tage. Beim Buchinger-Fasten trinkt man frischgepresste Obstsaefte, Kraeutertees, Zitronensaft und isst die Fastensuppe, wodurch man die nötigen Vitamine und Mineralien aufnimmt. D.h. dass das Fasten nicht zu einem Mineral- oder Vitaminmangel führt.

Kann man in die Sauna gehen, wenn man fastet?

Sie können nicht nur, sondern Sie sollten sogar in die Sauna gehen, wenn Sie fasten. Denn damit können Sie die Entsaeuerung Ihres Körpers besonders fördern. Allerdings sollten Sie dabei auf einige Details achten. So sollten Sie maximal zwei Saunengaenge machen und sich zwischen den Gaengen ausreichend erholen. Da der Blutdruck waehrend des Fastens sinken kann, sollten Sie die Saunagaenge nicht alleine machen.

Wie ist es mit Sex? Kann man beim Fasten Sex machen?

Die Leistungsfaehigkeit eines fastenden Menschen ist ab dem dritten Tag sehr hoch. Der Grund dafür ist, dass die Verdauung nicht aktiv ist und damit dem Körper zusaetzliche Energie zur Verfügung steht, die sonst die Verdauungsarbeit beansprucht. Deshalb steigt auch die sexuelle Leistung waehrend des Fastens. Aber die sexuelle Leistung kann auch bei manchen Menschen zurückgehen, weil beim Fasten im Körper eine besondere hormonelle Aktivitaet stattfindet. Viele Menschen möchten in der Fastenzeit grundsaetzlich enthaltsam leben und verzichten bewusst auf den Sex. Diese Menschen berichten, dass sie nach dem Fasten die Sexualitaet viel mehr geniessen als zuvor.